Drucken
Zugriffe: 195

Bei einer Ausfahrt mit meinen Nachbarn wunderte ich mich über eine Schaukelbewegung wenn ich fest in die Pedale trat. (Hatte den Elektroantrieb aus Solidaritätsgründen nur im Notfall in Betrieb). Bei einem Stop überprüfte ich die Scharnierarretierung und stellte fest dass der Schnellspanner sich gelöst hatte und ausgerastet war. Es hielt dadurch nur noch die Durchstecksicherung auf einer Seite. Ich habe den Schnellspanner wieder eingehängt und gespannt und bin dann weitergefahren. Am nächsten Tag war die Saisoneröffnung der Weißen Flotte (Bodenseeschifffahrt) und ich machte mich auf den Weg. Nach ca. 10 Kilometern wieder das gleiche "Federn". Also wieder abgesessen und nachgeschaut. Wieder das gleiche. Die Aluminiumformscheibe (hat direkten Kontakt mit dem Spannauge) war allerdings so verbogen dass ich den Spanner nicht mehr einhängen konnte. Also vorsichtig zur nächsten Werkstatt (man braucht einen 10er gekröpften Ringschlüssel oder eine 10er Nuss um die Mutter zu lösen. Sowas hatte ich allerdings nicht dabei. Nachdem ich den Verschluss wieder eingehängt und fest gespannt hatte stand einer Weiterreise nichts mehr im Weg. Zuhause angekommen sichtete ich die Sache ein wenig genauer und musste feststellen dass die Spannachse, dort wo sich die Bohrung für die Schnellspannbefestigung befindet, gebrochen war. Ich fuhr also nur noch mit der Durchstecksicherung. Weil diese nur auf einer Seite sperrt verdrehte sich das Gelenk dermaßen dass die Gelenkslasche auf der gegenüberliegenden Seite einriss. (8mm Stahl!!). Da ich nicht auf ein Ersatzteil meines Liegeradlieferanten (ist ein wenig lasch) warten wollte, wurden die Seitenlaschen auf- bzw. durchgebohrt und mittels einer 10er Schraube verriegelt. Das Mittelteil wurde mittels eines 1/4 Zoll Rohrstückes auf dem ein 8mm Gewindebolzen aufgeschweißt wurde "ausgefüllt" und durch Beilagscheibe, Zahnring und Mutter an der Spannlasche befestigt. Natürlich wurden vorher die Laschen gerichtet und die Risse verschweißt und mit Rostschutz behandelt. Tip an alle Njunis Besitzer(innen). Beim Klappmechanismus unbedingt eine Stahlbeilagsscheibe zwischen der Aluminium (Hartgummiauflage) und Scharnierlasche einbauen. Das Aluminium drückt sich einfach durch die immense Belastung durch die Spalten und bricht. Die paar Cent bringen Euch ein sicheres Gefühl und auf jeden Fall mehr Sicherheit.